Onlinepayment - Chancen und Herausforderungen

Am 13.05.2024 besuchten wir, das P-Seminar mit Leitfach Wirtschaft und Recht, die Hauptstelle der Sparkasse Neuburg. Hier wurden wir herzlich von Herrn Maximilian Treß und Frau Laura Wagner empfangen. Die beiden stellten sich zunächst einmal vor und erzählten etwas über ihre Aufgabenbereiche in der Sparkasse.

Daraufhin nahmen sie sich Zeit unsere vorher im Seminar ausgearbeiteten Fragen zu beantworten und sind auf jede von diesen ausführlichst eingegangen. Somit behandelten wir ein breites Themenspektrum basierend auf unseren Fragen. Als erstes sind wir auf die Frage, wie die Sparkasse unsere Girokonten absichert, eingegangen. Herr Treß erzählte uns von der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung, mit der die Sparkasse unsere Konten absichert. Bei dieser Authentifizierung geht es darum, mit zwei unterschiedlichen Faktoren seine Identität zu bestätigen. Auf geplante Verbesserungen oder neue Funktionen im Bereich des Online-Bankings konnte er aufgrund von Verschwiegenheitspflicht nicht eingehen. Er erzählt uns jedoch von einer Zukunftsaussicht, dem Multibanking, welches als digitales Haushaltsbuch fungieren wird. Frau Wagner zeigte uns dann die Online-Banking-App der Sparkasse und erklärt uns diverse nicht allgemein bekannte Funktionen, wie zum Beispiel die sogenannte Fotoüberweisung. Die Frage, ob die Sparkasse Hilfe für Personen mit Schwierigkeiten bietet, wurde uns mit einem klaren Ja beantwortet. Es besteht die Möglichkeit im Online-Support auf der Website der Sparkasse Hilfe zu finden oder vor Ort an einem Schalter nachzufragen und wenn man dort keine Hilfe findet, kann man sich an einen Second Level Support der Sparkasse wenden. Wir klärten im Folgenden, woran es liegt, dass Giropay noch nicht so weit verbreitet ist. Die Referenten kamen auf das Phänomen des Henne-Ei-Prinzips zu sprechen. Dieses besagt, dass die Händler kein Giropay anbieten, wenn die Nachfrage der Nutzer nicht genug vorhanden ist. Die Nutzer, die jedoch Giropay nutzen wollen, bestellen eben nicht bei eben genannten Händlern. Wir beendeten unsere Exkursion mit einer letzten Frage von Kursleiterin Frau Bichler. Sie wollte wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass Bargeld bald abgeschafft wird. Herr Treß schätzt die Chancen als sehr gering ein, weil nur durch Bargeld kriminelle Tätigkeiten, wie zum Beispiel Schwarzgeld möglich sind und diese Kriminalität ist in Deutschland leider noch viel zu sehr verbreitet. Dementsprechend würden sich viele Deutsche gegen eine Abschaffung von Bargeld sträuben. Wir bedanken uns bei Herrn Treß und Frau Wagner für ihre Zeit und Geduld.

 Text: Madita Beric und Mia Adkonis Fernandes Q11+
Bild: Merhan Saeed auf Pixabay